Mittwoch, 8. Februar 2012

Selbstdarstellung... fehlgeschlagen

Durch das wunderbare Medium Internet, das süperschicke Portale wie Facebook, Twitter etc mit sich bringt, erreicht das Level der Selbstdarstellung seinen Zenid. Jeder ist sich selbst die Mutter seines eigenen Einzelkindes, einem selbst. Jeder pups wird kommentiert. "gehe jetzt duschen, bis gleich" "wieder da, war nass" sind die penetrantesten Kommentatoren ihres eigenen Lebens. Ich habe etliche dieser Exemplare auf meiner blockiertenliste, deren Kommentare ich einfach nicht mehr sehen kann.
Schlägt die Selbstdarstellung fehl, heißt auf deutsch, man bekommt nicht das erwartete ergebnis  a la "oh nein, gehts dir schlecht? kann ich irgendwas für dich tun?" sondern nur etwas von wegen "wann gibts endlich den 'who cares Button'", zieht der des jammerns Bezichtigte ganz schnell seinen Kommentar zurück, denn zum Glück gibts im Virtuellen Leben die "Löschen-Taste" so kann man erst die Dinge von sich geben, sogar ohne vorher zu denken. Und war dies irgendwie doch nicht so cool, kann mans löschen und so tun als hätte mans nie gesagt. Ist das nicht super?

gesehen in Altona, war noch ganz frisch und nass


Und wenn jetzt ein Kommentar kommt, in dem gefragt wird, warum ich überhaupt einen Blog habe und ob das nicht auch Selbstdarstellung der anderen Art sei, dann wird dieser Post ganz schnell wieder gelöscht.

Kommentare:

  1. Klasse Post. Du hast das toll ausgedrückt und brauchst den Post auf keinen Fall löschen xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gottseidank, ich hatte es schon befürchtet ;)

      Löschen
  2. Dieser Eintrag trifft es genau auf den Punkt, wie es mit um die heutige Gesellschaft steht.

    Es würde mich wirklich interessieren, wie treue Facebookanhänger reagieren würden, wenn ihr liebes Facebook mal gehackt werden würde und für einige Zeit von der Medienlandschaft verschwinden würde haha ;)


    Lg

    AntwortenLöschen